Ehrenamtliche Lernpaten unterstützen beim Erlernen der deutschen Sprache in der Stadtbibliothek im Tietz.Seit September 2016 unterstützen ehrenamtliche Lernpaten unseres Vereins Migranten und andere ausländische Mitbürger beim Erlernen der deutschen Sprache.

Jeden Dienstag in der Zeit von 13.00 bis 15.00 Uhr geben die Ehrenamtlichen am Lerntisch im Bereich "Kultur & Länder" Hausaufgabenhilfe für Deutschkursteilnehmer, erklären Grammatikregeln und üben die alltägliche Kommunikation. Dieses Angebot wird dankbar angenommen und sehr gut genutzt.

Die Förderer der Stadtbibliothek Chemnitz sind als "Freundeskreis des Jahres 2016" ausgezeichnet worden. In ihrer Begründung würdigt die Jury die Arbeit des Fördervereins, weil er vielfältige Leseangebote für junge und alte Menschen sowie für Migranten vorhält, im Jahr 2015 ca. 500 Medien von Verlagen und Privatpersonen für die Bibliothek sowie Spenden von ca. 36.000 Euro eingeworben hat, eine professionelle Lobbyarbeit betreibt, um Kürzungen des Bibliotheksetats abzuwenden, Buchpaten generiert und regelmäßig Buchverkäufe organisiert.

Der Stadtrat von Chemnitz hat in seiner Sitzung am 25. Februar 2015 mit dem Beschluss zum Haushalt 2015 u. a. auch die wesentliche Forderung der Petition "Retten Sie die Stadtbibliothek vor dem Rotstift" erfüllt. Auf Antrag der Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen, der SPD und der Linken wurde der Medienetat um 60.000 Euro aufgestockt. Parallel stellte auch die CDU-Fraktion einen Änderungsantrag zur Aufstockung des Medienetats und zum Erhalt der Stadtteilbibliothek Einsiedel. Fast einstimmig votierte der Stadtrat mit Zustimmung.

Der Vorstand des Vereins Förderer der Stadtbibliothek Chemnitz bedankt sich herzlich bei seinen Mitgliedern, allen Unterstützern und Mitzeichnern der Petition für ihr intensives Engagement. Nur durch das kraftvolle und eindeutige Votum von 14.112 Stimmen mit dem Signal an die Stadtpolitik konnte dieser Erfolg erzielt werden.
Gleichwohl gilt der Dank auch den Stadträtinnen und Stadträten für ihre Einsicht, ihr Eintreten und ihre Befürwortung der Forderung, so dass unsere Stadtbibliothek als ein aktuelles Medien- und Informationszentrum erhalten bleiben kann.

Im Frühjahr 2014 initiierte unser Verein eine Petition, um dem Sparwahn der Stadtverwaltung gegenüber der Stadtbibliothek entgegenzutreten. Die in den drei Monaten zusammengekommenen 14.112 Unterschriften dokumentieren eindrucksvoll, dass für die Bürger die vorgesehenen Service- und Angebotseinschränkungen der Stadtbibliothek nicht hinnehmbar sind.

Mit dieser handfesten Willensbekundung der Bürger bemüht sich der Verein seither darauf hinzuwirken, dass Politik und Verwaltung die in der Petition gestellten Forderungen umsetzen. Im Folgenden dokumentieren wir diesen Weg, damit alle interessierten Bürger – insbesondere die Unterzeichner der Petition – verfolgen können, wie es aktuell um die Realisierung des zum Ausdruck gebrachten allgemeinen Willen der Bürger steht.

Besuchen Sie unsere Präsenz auf Facebook